close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen treu sein

     

  • NACHRICHTEN

  • 2 August 2017

    Wir laden ganz herzlich zum Eröffnungskonzert des zehnten Festivals der Akademie der Gitarre "Brücken statt Mauer". Das Konzert findet am 13.08.2017 um 19.00 Uhr in der Trinitatiskirche in Berlin statt. Eintritt frei, keine Anmeldung erfordelich.

     

    Festival

    Akademie der Gitarre

     

     

    „Brücken statt Mauer” - Eröffnungskonzerte des zehnten Festivals der Akademie der Gitarre”

     

    Das Projekt umfasst drei Eröffnungskonzerte, die das 10.- te Festival „ Akademie der Gitarre” eröffnen. In Gniezno, Poznań und Berlin finden diese Konzerte statt. Die Konzerte sind die Antwort auf die Aussage: „Brücken statt der Mauer”.Es sollte zu einem hervorragenden Ergebnis kommen, nämlich zu der Zusammenarbeit zwischen den berühmten deutschen und den polnischen Musikern : zwischen dem Gitarristen Lukasz Kuropaczewski und dem Kammerorchester Berlin. Während des Konzertes in Berlin tritt auch der berühmte Akkordeonist der jungen Generation Maciej Frąckiewicz auf. Es kommt zu der Weltpremiere der Neubearbeitung des Konzertes „Hommage a de Falla von Alexander Tansman, die von einem berühmten Komponisten und Musikwissenschaftler Angelo Gilardino bearbeitet wurde. 

     

     Das Programm des Konzertes in Berlin:

     

    1. J. S. Bach- Partitur No. 2 in C minor, BWV 826
    2. A. Tansman - Hommage a de Falla Concerto 
    3. A. Piazolla - Vier Jahreszeiten 

     

    Orte, wo die Konzerte stattfinden: 

     

    Berlin - Trinitatiskirche/ Karl- August- Platz, 10625 Berlin

    Poznań - Aula von der Adam Mickiewicz- Universität 

    Gniezno - Archikathedrale 

     

     

    Musiker

     

    Berliner Kammerorchester (DE)

     

    Berliner Orchester wurde 1945 gegründet und zählt zu den berühmtesten Orchestern in Berlin. Der erste Direktor hiess Helmut Koch, der in der Musikwelt sehr bekannt war. In dieser Zeit erhielt das Kammerorchester mehrere Preise und gab die Konzerte in der ganzen Welt in den grössten Musikstädten Europas. Sie hat die Platten rausgebracht und trat in der TV auf, wo sie unter anderem die sekulären Kantaten von J. S. Bach aufgenommen hat. In dieser hat das Kammerorchester mit folgenden Musikern zusammengearbeitet: Vittorio Negri, Ludwig Güttler, Kurt Masur und Jeffrey Tate. 

    Die Musiker des Kammerorchesters spielen während folgenden Konzerten: Rheingau Music Festival, Festspiele in Mecklenburg- Vorpommern, Music Festival und Musikfestival Pollenca / Mallorca. Sie treten auch in Japan, USA, in der Türkei, in Polen , in Spanien, in Brasilien, in Argentinien, in Chile, in Ecuador und in Peru auf. 

     

     

    Maciej Frąckiewicz (PL)

     

    Maciej Frąckiewicz ist der berühmte Akkordeonist der jungen Genereation. Er ist gleichzeitig der Gewinner eines der anerkanntesten Wettbewerbe für das  Akkordeonspiel in der Welt das heisst des zwanzigsten  Internationalen Wettbewerbs „ Arrasate Hiria „ in Spanien. ( 2012 ) . 2013 hat er den Preis „ Pass der Politik” für sehr  reife und expressive Interpretation der Gegenwartsmusik erhalten.Der Preis war auch dafür, dass er mutig ist, dass er das Risiko eingegangen ist und konsquent in seinem Handeln geblieben ist. Seine Kreativität während den Konzerten, sein Talent zur Überzeugung, sein Einsatz für die Entwicklung der Vorstellungskraft des Publikums und sein Bau des Repertoires, das alles wurde mit  dem Preis auch anerkannt. Maciej Frąckiewicz ist der Gewinner der renommierten Akkordeonswettbewerbe in Polen, in Deutschaland, Slovenien, Italien und in Spanien. 2014 wurde seine Debüt – Soloplatte ( DUX )  rausgebracht. Sie enthält die Musikstücke von Bach, Gubaidulina, Franck, Tucholski sowie die Premiereaufnahme für das Akkordeon von Krzysztof Penderecki : „ Sinfonietty”. Diese Aufnahme wurde zu dem Preis Friderik 2015 in der Kategorie; „ Solokonzert” nominiert.

     

     

    Lukasz Kuropaczewski (PL)

     

    Lukasz Kuropaczewski ist ein klassischer Gitarrist. Er absolvierte die Universität in Baltimore ( Pebody Concervatory of Music of John Hopkins University in Baltimore ), wo er auch unterrichtet hatte. Weiterhin hat er an der Universität University of Pensylvania in Philadelphia unterrichtet. Heutzutage unterrichtet er in der Internationalen Klasse der Gitarre an der Musikakademie in Poznan. Seit dem Jahre 2008 ist er der Leiter von dem Internationalen Festival der Akademie der Gitarre. Drei mal wurde Lukasz Kuropaczewski zum Preis „ Pass der Politik” nominiert. 2008 wurde Kuropaczewski zusammen mit Pawel Mykietyn und Lukasz Borowicz zum Preis: Garantie der Kultur” in der Sendung TVP Kultura nominiert. 2009 hat er das Stipendium von dem Kultur- und Nationalerbeminister erhalten. 2011 hat er die Medaille der Jungen Kunst von der Tageszeitung Polska The Times- Glos Wielkopolski erhalten. In demselben Jahr hat er  den Preis vom Marschall der Woiwodschaft Grosspolen erhalten. 

     

     

    Die Geschichte des Konzertes „Hommage a de Falla” von Alexander Tansman

     

    Alexander Tansman hat das Konzert „Hommage a de Falla” für die Gitarre und für das Symphonie- Orchester  für Andres Segovia  geschrieben. Die Partitur hat er mit der Post geschickt. Leider ist die Partitur unterwegs verloren gegangen. Die Noten sind nie an Segovia angekommen und der verzweifelte Tansman hatte keine Kraft mehr um von Anfang an alles zu schreiben. Er hat lediglich manche Teile der Partitur wiederhergestellt und hat die Bemerkungen betreffend der Orchestrierung eingeführt. Dieses Musikstück wurde nie ausgeführt. Ein berühmter Komponist und der Musikwissenschaftler Angelo Gilardino hat nach Jahren die Noten gefunden. Aufgrund der Skizzen hat er die Kammerversion des Musikstückes wiederhergestellt. Die Premiere dieser Version fand 2010 in Lodz während des Tansman Festivals statt. Die Musiker, die damals aufgetreten sind hiessen Lukasz Kuropaczewski und das Amadeus – Orchester unter der Führung der Dirigentin A. Duczmal. Seit dieser Zeit wurde dieses Musikstück mehrmals von Kuropaczewski sowohl in Polen als auch im Ausland ausgeführt. Dieser Gedanke, dass die Version immer noch eine Skizze, und keine volle Musikkomposition geblieben ist, liess Kuropaczewski nicht in Ruhe. Im März 2017 während der Konferenz zum Thema Tansman, hat Kuropaczewski das Musikstück noch einmal in der Anwesenheit von Tansmanns Töchtern ausgeführt. Der Gitarrist hat die Töchter des Komponisten um Einverständnis gebeten, dass er das Musikstück noch einmal umarbeiten dürfte. Anschliessend wollte er die Instrumentation erweitern und die völlere Version von den Teilnahme der Gitarre  schaffen. Die Töchter haben ihr Einverständnis gegeben unter der Bedingung, dass die Umarbeitung selbst Angelo Gilardino macht. Im April 2017 hat Lukasz Kuropaczewski die neue Partitur des Konzertes erhalten. In Berlin findet diese Version des Konzertes zum ersten Mal statt!!!

    Szlaki I
    Szlaki II
    Szlaki III
    Szlaki IV
    Szlaki V

    Print Print Share: