close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen, treu sein

     

  • NACHRICHTEN

  • 10 Mai 2019

    Am 6. Mai 2019 lud Prof. Andrzej Przyłębski, Botschafter der Republik Polen in Deutschland, zu einem feierlichen Empfang anlässlich des Nationalfeiertags der Verfassung vom 3. Mai 1791 in die polnische Botschaft in Berlin ein.

     

     

    Zu den zahlreichen Gästen (gekommen waren ca. 230 Personen) gehörten u.a. Andreas Michaelis, Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Paul Ziemiak, Generalsekretär der CDU Stanislaw Tillich, ehemaliger Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, sowie Bundestagsabgeordnete, Vertreterinnen und Vertreter des Diplomatischen Korps, der Bundesministerien, kultureller und wissenschaftlicher Institutionen und auch des Auslandspolentums.

     

    Die Feierlichkeiten eröffnete der polnische Botschafter, Prof. Andrzej Przyłębski, der an 2019 fällige wichtige Jahrestage erinnerte: den 15. Jahrestag des Beitritts Polens zur Europäischen Union und das 20. Jubiläum der Mitgliedschaft Polens in der NATO. Der Botschafter betonte, dass die 15 Jahre in der EU für Polen ein Erfolg seien, obwohl sich die Gemeinschaft in einer Krise befinde. Entschieden wies er alle vermeintlichen Pläne eines Polexits zurück und hob eine Reihe von Maßnahmen hervor, die Polen ergreife, um einen eventuellen Austritt weiterer Länder zu verhindern. Großen Wert legte er außerdem auf Erfolge, die Polen in den letzten Jahren erzielen konnte, u.a. das größte wirtschaftliche Wachstum der letzten 30 Jahre, den sensationellen Rückgang der Arbeitslosigkeit, Schritte gegen die Mehrwertsteuerhinterziehung und Erleichterungen für Investoren. Zum Abschluss stellte er fest: „All dies wäre ohne die Zusammenarbeit mit Deutschland nicht erreichbar gewesen. Sie begann mit der deutschen Unterstützung unseres EU-Beitritts und wurde fortgesetzt mit Kooperationen in Wirtschaft, Sicherheitspolitik und Wissenschaft. Es ist eine Zusammenarbeit, die der EU ein Vorbild sein kann.“

     

    Staatssekretär Andreas Michaelis machte seinerseits auf die Bewunderung aufmerksam, die Deutschland der polnischen Entwicklung der letzten 30 Jahre entgegenbringe. Polen sei für Deutschland ein sehr wichtiger Partner in der EU und in der NATO, so Michaelis. „Nur zusammen mit Polen können wir ein Europa aufbauen, das unseren gemeinsamen Interessen entspricht“, sagte er. In seiner Rede knüpfte er außerdem an drei wichtige Initiativen an: Polens Vorsitz im Westbalkan-Prozess und das für Juli geplante Gipfeltreffen in Posen, die an Deutschland gerichtete Einladung Polens zur Teilnahme an der Drei-Meer-Initiative und die Wiederaufnahme der Gespräche im Rahmen des Weimarer Dreiecks während der letzten zwei Jahre.

     

    Bei dem anschließenden Empfang wurden zwischen den Gästen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der polnischen Botschaft viele interessante Gespräche geführt. Für den künstlerischen Rahmen sorgte die Jazz-Combo der Brandenburgischen Polizei.

    Print Print Share: