close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen, treu sein

     

  • NACHRICHTEN

  • 31 Oktober 2018

    Die Präsidentengattin Agata Kornhauser-Duda absolvierte während des Berliner Besuches ein separates Programm in Begleitung von Elke Büdenbender, Gattin des Bundespräsidenten.

     

     

    Im Rahmen des Besuches in der Bundesrepublik Deutschland traf Agata Kornhauser-Duda mit Elke Büdenbender zusammen, mit der sie Erfahrungen aus der Berufsbildung in den beiden Ländern austauschte. Sie schilderte der Gattin des Bundespräsidenten die Grundideen der Berufsbildung in Polen, welche bereits mehr als die Hälfte der polnischen Schulabgänger der inzwischen abgeschafften mittleren Schule (pol. gimnazjum) realisiert.

     

    Bei dem Frühstück, zu dem Elke Büdenbender eingeladen hatte, wurde das Thema der Berufsbildung fortgesetzt. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes diskutierten die beiden Damen über die Initiative „Zusammen erreichen wir mehr!“, d.h. über die Internationalen Jugendtreffen.

     

    An dem Treffen nahmen Ewa Nocoń und Stephan Erb von der Geschäftsführung des Deutsch-Polnischen Jugendwerkes sowie Thomas Hetzer als Referatsleiter für außerschulischen Jugendaustausch teil.

     

    Danach stand der Besuch der Präsidentengattinnen in der deutsch-polnischen Kindertagesstätte „Hausburgviertel“ in Berlin auf dem Programm. Agata Kornhauser-Duda sprach mit den Kindern und ihren zweisprachigen Erzieherinnen und Erziehern, die im Alltag mit den Kleinen in deren Muttersprache kommunizieren.

     

    Die Gattin des polnischen Präsidenten besichtigte darüber hinaus unter Begleitung von Schülerinnen und Schülern aus Berlin und aus Zgierz das Bundestagsgebäude. Alina und Klaus Leutner erzählten ihr von der Idee eines Austausches zwischen einem polnischen und einem deutschen Gymnasium. Das deutsch-polnische Ehepaar engagiert sich für gute deutsch-polnische Beziehungen und kümmert sich auch um die Erinnerung an polnische Soldaten, die auf deutschem Boden ums Leben gekommen sind. Die jungen Menschen teilten dagegen mit der Präsidentengattin ihre Ideen für gemeinsame, internationale Unternehmungen und Workshops, sprachen über Erfahrungen, die sie dabei zu sammeln hoffen, über ihre Hobbys und ihre schulischen Erfolge. Beteiligt waren die Schülerschaft des Samorządowe Liceum Ogólnokształcące im. R. Traugutta in Zgierz mit Schulleiterin Ewą Sadlak sowie diejenige der Evangelischen Schule Köpenick (Berlin) mit Schulleiter Michael Tiedje.

    Print Print Share: